Apfelbrot aus Franken

Je kürzer die Tage, desto lieber esse ich ein Stück Früchtebrot. Deshalb eröffne ich meine Weihnachtsbäckerei dieses Jahr auch mit einem Apfelbrot. Dieses würzige Früchtebrot aus meiner fränkischen Heimat darf in der Adventszeit nicht fehlen.

Apfelbrot aus Franken

Apfelbrot ist quasi die fränkische Schwester des alpenländischen Früchtebrots. Der Clou daran: Es wird mit frischen Äpfeln gebacken, und die machen das Brot wunderbar saftig. Die Zubereitung ist echt unproblematisch. Ihr könnt das Brot schon jetzt backen, denn es bleibt lange frisch.
Das Originalrezept verlangt Rosinen, die ich aber so gar nicht mag. Ich verwende stattdessen getrocknete Sauerkirschen, aber auch andere Trockenfrüchte passen hinein. Nehmt einfach was ihr mögt und habt.
Ich genieße das fränkische Apfelbrot am liebsten mit einem Becher Glühwein, Punsch oder Tee. Das hebt gleich die Stimmung an kalten, dunklen Tagen. Und natürlich ist das Apfelbrot auch ein prima Geschenk aus eurer Backstube. Ihr braucht:

Zutaten für 1 Brot

500 g Äpfel
100 g Zucker (oder Honig)
250 g Dinkelmehl (gerne zur Hälfte Vollkorn-Dinkelmehl)
¾ Päckchen Backpulver
1 TL Kakaopulver
½ TL gemahlener Zimt
1 Msp. gemahlener Kardamom
1 Msp. gemahlene Nelken
1 Msp. frisch geriebene Muskatnuss
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker (am besten hausgemacht)
125 g Haselnusskerne
100 g Rosinen (oder andere Trockenfrüchte)
1 EL Schnaps (oder Rum)
Und sonst
Kastenform (30 cm lang)
Butter und Semmelbrösel für die Form

Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Die Viertel in kleine Stücke schneiden und in eine Rührschüssel geben. Den Zucker zufügen und untermischen. Die Apfelstücke dann abgedeckt 10–12 Stunden (am besten über Nacht) ziehen lassen.

Am nächsten Tag den Backofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Kastenform mit Butter einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Mehl, Backpulver, Kakaopulver, Zimt, Kardamom, Nelken, Muskatnuss, Salz und Vanillezucker vermischen. Die Haselnusskerne grob hacken.

Mehlmischung, gehackte Haselnüsse, Rosinen und Schnaps zu den Apfelstücken geben. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts zu einem Teig verkneten. Den Teig in die Form füllen, etwas glatt streichen und im Ofen (Mitte) 1 Stunde backen.

Danach das Apfelbrot aus dem Ofen nehmen und kurz in der Form abkühlen lassen. Dann auf ein Kuchengitter stürzen und ganz auskühlen lassen. Das Apfelbrot vor dem Aufschneiden noch 2 Tage durchziehen lassen.

Mamas Tipp Ihr habt nicht alle Gewürze daheim? Kein Problem: Nehmt statt Kardamom, Nelken und Muskat einfach ½ TL Zimt mehr oder tauscht sie gegen ½ TL Lebkuchengewürz.

Ich freue mich über deinen Kommentar