Torta di Ricotta – Italienischer Käsekuchen

Ich bleibe noch ein bisschen bei der italienischen Kuchenbäckerei, denn ich habe da noch ein besonderes Schätzchen für euch: die Torte di Ricotta. Dieser himmlische Käsekuchen besteht fast nur aus Ricotta und besticht mit einer einfachen Zubereitung.

Torta di Ricotta

Das Rezept für diesen italienischen Käsekuchen stammt aus Mittelitalien, wo auch der Ricotta (ein Molkeneiweißkäse) ursprünglich herkommt. Und was ich so an ihr mag: Die Torta di Ricotta hat keinen Boden! Stattdessen sinken beim Backen die in Wein marinierten Früchte ab und bilden quasi als Boden eine köstliche Fruchtschicht –mit der zarten Ricottacreme obendrauf. Was für ein Genuss!
Die Torta di Ricotta ist fix gerührt und gebacken. Essen Kinder mit, tauscht den Rotwein gegen roten Fruchtsaft. Ihr braucht für diesen wunderbaren Herbstkuchen:

Zutaten für 12 Stücke

60 g getrocknete Kirschen (oder Cranberrys)
40 g getrocknete Aprikosen
4 EL Rotwein (oder roter Fruchtsaft)
4 Eier (Größe M)
Salz
100 g Zucker
500 g Ricotta
5 EL Maisgrieß (oder Dinkelgrieß)
1 Bio-Zitrone
Puderzucker zum Bestäuben
Und sonst
Springform (26 cm Ø)
Butter für die Form

Die Kirschen halbieren, die Aprikosen klein würfeln. Alle Trockenfrüchte in eine Schüssel geben, mit dem Rotwein beträufeln und vermischen. Dann 1–2 Stunden quellen lassen, bis die Früchte den Wein aufgenommen haben.

Den Backofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Den Boden der Form mit Backpapier belegen und den Rand mit Butter einfetten. Die Zitrone heiß abwaschen und abtrocknen. Die Schale abreiben und den Saft auspressen.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit 1 Prise Salz steif schlagen und beiseitestellen. Eigelbe und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Handrührgerät dickschaumig aufschlagen. Ricotta, Grieß und 3 EL Zitronensaft behutsam unterrühren, bis die Masse wieder glatt ist. Eingeweichte Trockenfrüchte und Zitronenschale einrühren. Zuletzt den Eischnee vorsichtig unterheben.

Die Ricottamasse in die Form füllen, glatt streichen und im Ofen (Mitte) 30–35 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Dann aus der Form lösen, mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Mamas Tipp Ricotta hat nur wenig Fett, dafür aber viele Nährstoffe. Heute wird er meist aus der Molke von Kuhmilch hergestellt. Wenn ihr aber noch traditionellen Ricotta aus der Molke von Schafsmilch (oder einer Kuh-Schaf-Mischung) findet, traut euch und backt den Kuchen mal damit.

Ich freue mich über deinen Kommentar