Kochkäse vom Main

Es ist höchste Zeit, dass ich mal wieder ein fränkisches Gericht vorstelle. Deshalb gibt’s heute für euch Kochkäse vom Main – direkt aus meiner unterfränkischen Heimat. Der Klassiker aus der fränkischen Bauernküche ist schnell gerührt und schmeckt das ganze Jahr über zur Brotzeit.

Kochkäse vom Main

Leider ist Kochkäse ein bisschen in Vergessenheit geraten, dabei ist er eine echte und ehrliche fränkische Köstlichkeit. Je weiter man sich aber von der Region um den Main entfernt, desto unbekannter ist er. So kennt in Nürnberg kaum noch jemand diesen oberleckeren Käseaufstrich.
Es gibt sehr komplizierte Rezepte dafür, meines kommt mit wenigen Zutaten und einer einfachen Zubereitung aus. Lust bekommen? Los geht’s:

Für 4–6 Personen
100 g Butter
100 g Harzer Roller
100 g Sahne-Schmelzkäse
100 g Schmand
grob gemahlene Kümmelsamen
2 Msp. Natron

Zuerst für das Wasserbad einen hohen Topf zu einem Drittel mit Wasser füllen und auf dem Herd erhitzen. Butter, Harzer Roller und Schmelzkäse in kleine Stücke schneiden und in eine auf den Topf passende Edelstahlschüssel geben.

Die Schüssel auf das Wasserbad setzen und den Käse schmelzen lassen. Dabei immer wieder mal umrühren und das Wasserbad stets am Köcheln halten.

Den geschmolzenen Käse dann unter ständigem Rühren weiter erhitzen, bis die Masse bindet und eine glatte Creme entsteht. Jetzt den Schmand unterrühren. Kümmel und Natron zugeben und den Kochkäse unter Rühren weiter erhitzen, bis das Natron leicht aufschäumt und die Masse fluffig wird.

Den Kochkäse sofort vom Wasserbad nehmen und in kleine Schüsseln füllen. Abdecken, abkühlen lassen und vor dem Servieren am besten 1 Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Kühl aufbewahrt hält sich der Kochkäse etwa 1 Woche. (Theoretisch, denn bei uns ist er schon am nächsten Tag weg!)

Und dazu Bauernbrot, geschroteten Kümmel, ein paar Schnittlauchröllchen zum Bestreuen und einen Schoppen Frankenwein.

Mamas Tipp Das Natron macht den Kochkäse locker und hält ihn vor allem streichfähig. Profis rühren den Kochkäse im Topf. Aber dafür braucht es Übung, denn die Käsemasse brennt sehr leicht an. Aus diesem Grund koche ich meinen lieber über dem heißen Wasserbad, denn so ist die Hitze sanfter und lässt sich besser kontrollieren.

Wenn ihr Lust auf mehr Rezepte aus der fränkischen Brotzeitküche habt, probiert doch auch mal meinen fränkischen Gerupften. Das Rezept findet ihr hier.