Bratapfel-Plätzchen für Eilige

Nicht viel Zeit zum Plätzchenbacken? Keine Lust auf Ausstechen, Formen und aufwendig verzieren? Aber selbst gebackene Plätzchen wollt ihr trotzdem zu Weihnachten essen? Na, da habe ich doch ein feines Rezept für euch: meine Bratapfel-Plätzchen.

Bratapfel-Plätzchen frisch aus dem Ofen

Die sind rucki, zucki fertig, und der unkomplizierte Rührteig gelingt immer. Besonderen Pepp bekommen die Plätzchen durch frisch gebratene Äpfel. Die machen sie wunderbar saftig. Vielleicht habt ihr ja alle Zutaten im Haus, dann könnt ihr gleich losbacken.

Für etwa 40 Stück
30 g Rosinen (siehe Tipp)
2 EL Mandellikör (z. B. Amaretto)
2 rotschalige Äpfel (etwa 250 g)
150 g weiche Butter
30 g gehackte Mandeln
½ TL gemahlener Zimt
100 g Rohrohrzucker
1 Ei
150 g Mehl
1 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Die Rosinen mit dem Likör mischen und beiseitestellen. Die Äpfel waschen, abtrocknen, mit Schale vierteln und entkernen. Die Viertel in etwa 5 mm große Würfel schneiden. In einer Pfanne 1 EL Butter erhitzen und Apfelwürfelchen und Mandeln darin unter Rühren anbraten. Mit Zimt bestäuben und abkühlen lassen.

Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen, zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Die restliche Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Das Ei einrühren. Mehl, Backpulver, Rosinen samt Likör und Apfelmix unter die Buttermasse rühren.

Mit zwei angefeuchteten Teelöffeln etwa 40 Häufchen mit ausreichend Abstand auf die Bleche setzen. Die Plätzchen im Ofen (Mitte) nacheinander etwa 15 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind.

Die Plätzchen aus dem Ofen nehmen, mit dem Papier vom Blech ziehen und noch warm mit Puderzucker bestäuben. Dann auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen und servieren.

Und dazu gibt’s heißen Tee, Glühwein, Punsch oder Kaffee.

Mamas Tipp Wer – so wie ich – nicht so gerne Rosinen mag, mariniert stattdessen einfach getrocknete Kirschen oder andere Trockenfrüchte im Likör. Die müsst ihr vorher noch grob hacken. Für den besonderen Aromakick könnt ihr unter den Puderzucker zum Bestäuben etwas gemahlenen Zimt oder Vanille mischen. Und noch was: Die Plätzchen schmecken am besten frisch, lange aufheben lassen sie sich nicht.

Ein Gedanke zu “Bratapfel-Plätzchen für Eilige

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.