Tomatensauce im Ofen geröstet

Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde. Ein Grundsatz, den ich in meiner Küche schon lange beherzige. Ich versuche immer die Zutaten komplett zu verwerten und so wenig wie möglich wegzuwerfen. Deshalb gehört diese Tomatensauce auch zu meinen Lieblingen, denn bei ihr gibt es einfach keinen Abfall. Der besondere Twist: sie wird im Backofen geröstet.

Tomatensauce im Ofen geröstet

Hausgemachte Tomatensauce ist ein Basic in meiner Küche. Klassisch wird sie ja im Topf auf dem Herd gekocht, aber die Zubereitung im Backofen ist viel einfacher. Außerdem entfalten die Tomaten in der Ofenwärme ihr volles Aroma.
Für diese Art der Zubereitung müssen die Früchte nicht makellos sein, aber schön reif. Wollt ihr das mal ausprobieren? Jetzt gibt es jede Menge Tomaten aus heimischem Anbau oder sogar aus dem eigenen Garten. Ihr braucht:

Für 2–3 Personen
750 g reife Tomaten
2 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
2 Stängel Basilikum
Salz, Pfeffer
Zucker
2 EL Aceto balsamico
Olivenöl zum Beträufeln

Vor dem Rösten

Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Tomaten waschen und vierteln (wer mag, entfernt dabei auch die Stielansätze). Zwiebeln und Knoblauch schälen und in grobe Würfel schneiden. Das Basilikum waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und beiseitelegen (die Stängel braucht ihr gleich).

Tomaten, Knoblauch und Zwiebeln in einer Auflaufform verteilen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Msp. Zucker würzen. Den Essig zugeben und alles mit Olivenöl beträufeln. Das Gemüse mit den Händen sorgfältig durchmischen und die Basilikumstängel dazwischenstecken.

Die Tomaten dann im heißen Backofen (Mitte) 25–30 Minuten rösten, bis die Zwiebeln schön weich und die Tomaten leicht angetrocknet sind.

Nach dem Rösten

Die Tomaten aus dem Ofen nehmen und in einen Topf umfüllen. Die Basilikumblätter grob zerpflücken und untermischen. Die Tomaten noch 1 Minute durchziehen lassen, dann mit dem Pürierstab grob pürieren. (Wen die Tomatenschalen stören, der fischt sie vor dem Pürieren raus). Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und servieren.

Und dazu pro Person 100 g kurze oder lange Pasta und viel frisch geriebener Parmesan.

Mamas Tipp Die Tomatensauce verwandelt sich auch blitzschnell in ein feines Süppchen. Dafür die gerösteten Tomaten fein pürieren (nicht grob wie für die Sauce) und mit heißer Gemüsebrühe oder Wasser bis zur gewünschten Konsistenz verdünnen. Die Suppe abschmecken, in Suppentellern anrichten, einen Klecks Schmand oder Crème fraîche draufsetzen und mit einer Handvoll Croûtons servieren.
Für den Vorrat lässt sich das Rezept beliebig vervielfachen. Die Sauce dann portionsweise tiefkühlen oder einkochen.