Morgenmuffel-Brötchen mit Dinkel und Buttermilch

Ja, ich bin bekennender Morgenmuffel! Deshalb verrate ich euch heute mein absolutes Geheimrezept für ein lazy Langschläfer-Wochenende: meine Morgenmuffel-Brötchen. Der Clou daran: Teig und Teiglinge werden schon am Vorabend geknetet, gehen über Nacht und werden am nächsten Morgen nur noch in den Ofen geschoben. Das schafft man auch im Halbschlaf!

Frische Brötchen für Morgenmuffel

Länger als die Tour zum Bäcker brauchen meine Brötchen auch nicht. Und sie sind mit wenigen Zutaten aus dem Vorrat selbst gemacht. Na, wie wär’s? Lasst euch wecken vom verführerischen Duft eurer frisch gebackenen Brötchen. Während die im Ofen sind, ist auch der perfekte Moment für die erste Tasse Kaffee zum Aufwachen. Ihr braucht:

Für 10 Stück
500 g Dinkelmehl (Type 630)
1 Päckchen Trockenbackhefe
1 TL Salz
300 ml Buttermilch
Haferflocken, Sesam und Leinsamen zum Bestreuen

Mehl, Hefe und Salz in einer Schüssel mischen. Die Buttermilch lauwarm erwärmen und zur Mehlmischung gießen. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Der Teig ist fertig, wenn er sich von der Schüsselwand löst und beim Kneten Blasen wirft.

Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig zu einer Rolle formen und in 10 Stücke schneiden. Die Stücke rund formen und mit etwas Abstand auf das Blech setzen. Die Teiglinge mit einem feuchten Küchentuch abdecken und über Nacht kühl stellen (z.B. in ein kühles Zimmer oder in den Keller).

Am nächsten Morgen die Brötchen mit Wasser bestreichen und mit Haferflocken oder Sesam bestreuen und in den kalten (!) Backofen (Mitte) schieben. Die Temperatur auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) stellen und die Brötchen in etwa 30 Minuten goldgelb backen.

Und dazu süße oder herzhafte Beläge. Die Brötchen sind eine feine Unterlage für alles.

Mamas Tipp Flocken, Kerne und Samen oder einfach nix – streut auf die Brötchen was ihr im Schrank habt. Und natürlich könnt ihr die Brötchen auch mit einer anderen Mehlsorte oder mit einem Teil Vollkornmehl backen. Experimentiert einfach ein bisschen. Wenn welche übrig bleiben, einfach tiefkühlen und bei Bedarf wieder aufbacken.