Linsencreme mit Nuss

Rot, gelb oder braun, ich liebe Linsen in jeder Farbe. Diese Hülsenfrüchte sind megalecker und megagesund, denn sie enthalten viel Eiweiß und reichlich Mineralstoffe. Deshalb gelten sie auch als Beautyfood. Heute habe ich die kleinen Kraftpakete mal in eine feine Creme gepackt. Die ist schnell zubereitet und schmeckt als Dip oder Aufstrich einfach famos.

Linsencreme mit Nuss

Linsen gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt. Früher waren sie ein Arme-Leute-Essen, heute sind sie beliebte Zutat für Suppe, Curry & Co.
In dieser Creme macht der Essig die Linsen bekömmlicher und gut verdaulich, die Nüsse bringen wertvolle Fettsäuren mit. Perfekte Kost also für die innere und äußere Schönheit in der Fastenzeit. Was wollt ihr mehr! Probieren? Los geht’s:

Für 4 Personen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
150 g Linsen
2 EL Olivenöl
300 ml Gemüsebrühe
50 g gemahlene Walnüsse
3–4 EL Weißwein- oder Apfelessig
Salz, Pfeffer
edelsüßes Paprikapulver
zerpflückte Petersilienblätter

Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden. In einem Topf 1 EL Öl erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Linsen kurz darin andünsten. Die Gemüsebrühe dazugießen und die Linsen abgedeckt etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind und zerfallen.

Linsen samt Brühe, Walnüsse, 3 EL Essig, ½ TL Salz und Pfeffer in einen hohen Rührbecher füllen. Alles mit dem Pürierstab fein mixen. Den Dip nach Belieben mit dem restlichen Essig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Dip in eine Schale füllen. Mit dem restlichen Öl beträufeln und mit Paprikapulver und Petersilienblättern bestreuen. Den Dip lauwarm oder kalt servieren. Beim Abkühlen wird er noch etwas fester.

Und dazu frisches Gemüse jeder Art: Selleriestangen, Möhrensticks, Gurkenscheiben, Radieschen, Kirschtomaten und knuspriges Brot. Schon ist eine leichte Mahlzeit komplett.

Mamas Tipp Wenn ihr keine gemahlenen Walnüsse bekommt, dann hackt einfach 50 g Walnusskerne sehr fein und mixt sie mit den Linsen. Das klappt genauso, nur wird der Dip etwas grober. Reste vom Dip einfach in ein Schraubglas füllen und in den Kühlschrank stellen. Hier hält er sich 4–5 Tage.