Linsen-Bolognese

Selbst gekochte Bolognese schmeckt um Klassen besser als jede fertig gekaufte. Aber habt ihr diese Sauce schon mal mit Linsen ausprobiert? Meine Linsen-Bolognese wird mit regionalen Zutaten gekocht und sorgt damit für ein prima Klima.

Linsen-Bolognese

Ich hatte euch ja während der Fastenzeit aktuelle Foodtrends versprochen. Einer dieser Trends heißt »klimafreundlich kochen«. Und dazu passt diese Bolognese auf Linsenbasis perfekt. Denn sie verwendet nur Zutaten aus regionalem oder europäischem Anbau, eingeflogene Zutaten braucht sie nicht. Sie ist einfach zuzubereiten und dazu bunt und gesund. Natürlich schmeckt diese Sauce etwas anders als der Klassiker aus Bologna. Aber warum nicht mal was Neues probieren?
Wenn von der Linsen-Bolognese Reste bleiben, könnt ihr daraus rasch in eine zweite Mahlzeit zaubern. Dafür die Sauce auskühlen lassen, dann mit dem Pürierstab fein mixen. Das Püree nochmals kräftig abschmecken, mit frischen Kräutern bestreuen und als Dip zu Gemüsesticks oder als Brotaufstrich servieren. Los geht’s:

Zutaten für 4 Personen

150 g kleine Linsen ( z. B. Berglinsen)
Salz
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Möhre
100 g Knollensellerie
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
100 ml Rotwein (nach Belieben)
2 Dosen stückige Tomaten (à 400 g)
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Oregano
1 Lorbeerblatt
frisch gemahlener Pfeffer
½ TL Zucker
2 EL frisch gehacktes Basilikum
1 Schuss Aceto balsamico

Die Linsen nach Packungsangabe in Wasser etwa 25 Min. garen, sodass sie noch einen leichten Biss haben (siehe Tipp). Dann salzen, in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen.

Inzwischen Zwiebel, Knoblauch, Möhre und Sellerie schälen und fein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen. Gewürfelte Zwiebel, Möhre und Sellerie darin anbraten. Knoblauch und Tomatenmark zufügen und unter Rühren weiterbraten, bis das Tomatenmark leicht karamellisiert. Nach Belieben mit dem Wein ablöschen und diesen fast vollständig einkochen lassen.

Tomaten, Thymian, Oregano und Lorbeer zufügen. Die Dosen mit etwas Wasser ausschwenken und ebenfalls zugießen. Die Sauce kräftig mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und offen bei schwacher bis mittlerer Hitze etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Danach Linsen und Basilikum in die Sauce rühren und kurz darin ziehen lassen. Dabei wird die Sauce sämiger. Die Bolognese nochmals mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Den Balsamico einrühren und servieren.

Und dazu gibt’s Spaghetti oder eine kurze Pasta und frisch gehobelten Parmesan.

Mamas Tipp Lasst die Linsen gegen Ende der Kochzeit nicht aus den Augen, damit sie bissfest bleiben. Denn von bissfest zu Brei sind es nur wenige Minuten. Balsamico oder Weißweinessig sorgen dafür, dass die Linsen bekömmlich sind.