Kräuterlabneh-Bällchen von der Levante

Mit den Kräuterlabneh-Bällchen möchte ich euch den brandneuen Küchenratgeber LEVANTE von GU vorstellen. Neben diesen köstlichen Bällchen aus Joghurt, Kräutern und Gewürzen gibt es darin viele frische Ideen aus einer der gerade angesagtesten Küchen der Welt zu entdecken.

Kräuterlabneh-Bällchen von der Levante

Ich habe den Küchenratgeber LEVANTE von Martin Kintrup als Lektorin betreut. Die Kräuterlabneh-Bällchen sind eine kleine Kostprobe für euch aus dem Kapitel Mezze. Zusammen mit anderen kleinen Gerichten werden sie als Vorspeise serviert.
Die Zubereitung ist echt einfach. Wichtig dabei ist nur, dass der Joghurt wirklich gut abgetropft. Ist das erledigt, stehen die Bällchen im Nu auf dem Tisch. Also kommt mit auf einen kleinen Ausflug in die Küche der östlichen Mittelmeerregion und kostet die Bällchen. Ihr braucht:

Für 4 Personen
2 Stängel Dill
1 Stängel glatte Petersilie
1 Stängel Minze
600 g griechischer Joghurt (10 % Fett)
1 ½ EL Zitronensaft
1 TL Zatar
Salz, Pfeffer
80 ml Olivenöl
1 EL gerösteter Sesam

Am Vorvortag die Kräuter waschen und trocken tupfen. Je ½ Stängel Dill und Petersilie abnehmen, in einer Box im Kühlschrank frisch halten. Spitzen und Blätter der Kräuter fein hacken. Mit Joghurt, Zitronensaft, ½ TL Zatar, Salz und Pfeffer verrühren. Ein Sieb über einen Topf hängen und mit einem Geschirrtuch auslegen. Den Joghurt einfüllen, das Tuch darüberschlagen, mit einem Teller beschweren und 2 Tage im Kühlschrank abtropfen lassen.

Danach aus der Joghurtmasse pflaumengroße Kugeln rollen. Das Öl in einen tiefen Teller gießen und die Bällchen hineinlegen. Die übrigen Kräuter fein hacken. Mit Sesam und übrigem Zatar über die Bällchen streuen.

Und dazu gibt’s Fladenbrot.

Mamas Tipp Die Kräuterlabneh-Bällchen sind eine Vorspeise. Am besten kombiniert ihr dazu noch einen Salat, gebackenes Gemüse, Falafeln und einen Dip. So steht eine bunte und gesunde Auswahl auf dem Tisch, und alle werden satt.
Die passenden Rezepte dafür findet ihr im Küchenratgeber LEVANTE. Mehr Infos dazu gibt’s hier.

Ich freue mich über deinen Kommentar