Holunderblütenkuchen mit frischen Blüten

Um für euch diesen Kuchen nach einem alten fränkischen Rezept zu backen, musste ich ganz schön lange warten. Aber jetzt ist es endlich soweit: Der Holunder steht in voller Blüte und liefert viele frische, duftende Blüten. Sie sind die wichtigste Zutat für diesen zarten Rührkuchen und geben ihm sein charakteristisches Aroma.

Holunderblütenkuchen

Also schnappt euch ein Körbchen und macht einen Spaziergang zu einem Holunderbusch. Achtet beim Pflücken der Holunderblüten aber darauf, dass sie voll aufgeblüht sind, denn nur dann entfalten die Blüten ihr ganzes Aroma. Die gepflückten Blüten solltet ihr nach Möglichkeit NICHT abspülen, da sonst der für den Geschmack verantwortliche Blütenstaub verloren geht. Ihr braucht:

Für 1 Kuchen (10 Stücke)
10 frische Holunderblüten
3 Eier
50 g Puderzucker
50 g Marzipanrohmasse
125 g weiche Butter
abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
2 EL Arrak (oder 1 Tropfen Arrak-Backaroma)
110 g Mehl
40 g Speisestärke
2 TL Backpulver
Puderzucker zum Bestäuben

Und sonst
Kastenform (20 cm lang)
Butter und Semmelbrösel für die Form

Den Backofen auf 175 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Form einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Holunderblüten mit einer Schere von den feinen Ästchen schneiden und in einer Schüssel sammeln.

Die Eier trennen. Die Eiweiße mit dem Handrührgerät steif schlagen und dabei 25 g Puderzucker einrieseln lassen. Den Eischnee kühl stellen.

Das Marzipan in kleine Stückchen zupfen. Marzipan, Butter und übrige 25 g  Puderzucker in einer Schüssel cremig rühren. Eigelbe, Zitronenschale und Arrak einrühren. Mehl, Stärke und Backpulver darübersieben und unterrühren. Dann ein Viertel vom Eischnee kurz einrühren und den Teig so geschmeidig machen. Zuletzt den restlichen Eischnee und die Holunderblüten mit einem Küchenspatel vorsichtig unterheben.

Den Teig in die Form füllen und im Backofen (Mitte) 50–55 Minuten backen. Zur Garprobe mit einem Holzstäbchen in den Kuchen stechen. Haften beim Herausziehen keine Teigreste mehr daran, ist der Kuchen fertig. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, kurz in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Mamas Tipp Für mehr Kuchengenuss verdoppelt ihr einfach alle Zutaten und füllt den Teig in eine 30 cm lange Kastenform. Diesen Kuchen dann 55–60 Minuten backen.