Dunkle Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre

Heute stelle ich euch ein ganz besonderes Schätzchen aus meiner Marmeladenküche vor: Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre. Mit dunklen Kirschen und Schwarzen Johannisbeeren aus dem Garten gekocht, ist sie ein fruchtiger Genuss in Dunkelrot. Dass ich heute diese Konfitüre kochen kann, freut mich ganz besonders, denn nicht jedes Jahr bietet sich die Gelegenheit dafür.

Kirsch-Johannisbeer-Konfitüre

Warum? Für diese Konfitüre müssen im Garten nämlich Kirschen und Schwarze Johannisbeeren reif sein – und zwar gleichzeitig! Und leider, leider ist das nicht jedes Jahr der Fall … Aber diesen Sommer habe ich Glück! Also schnell Kirschen holen, Johannisbeeren pflücken und dann ab in die Küche. Wollt ihr mitkochen? Für diese Konfitüre braucht ihr nur fünf Zutaten:

Für 5–6 Gläser
1 kg dunkle Süßkirschen
200 g Schwarze Johannisbeeren
500 g Gelierzucker 2:1
2 EL Zitronensaft
1 Schuss Crème de Cassis (Schwarzer Johannisbeerlikör aus Frankreich)

Und sonst

5–6 Schraubgläser (à 200–250 ml)

Die Kirschen waschen, entstielen und entsteinen. Die Früchte in Viertel schneiden und 800 g abwiegen. Die Johannisbeeren waschen und abtropfen lassen. Die Beeren dann von den Rispen streifen.

Kirschen, Johannisbeeren und Gelierzucker in einem großen Topf mischen und 1–2 Stunden ziehen lassen.

Danach die Kirsch-Johannisbeer-Mischung unter Rühren aufkochen und nach Packungsangabe etwa 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Den Zitronensaft und den Johannisbeerlikör (wenn ihr keinen habt, lasst ihn einfach weg) unterrühren.

Die fertige Konfitüre sofort in die Gläser füllen, verschließen und die Gläser 5 Minuten auf den Deckel stellen. Dann wieder umdrehen und abkühlen lassen.

Mamas Tipp Achtet darauf, dass die vorbereiteten Kirschen und Johannisbeeren im Topf zusammen 1 kg Frucht ergeben. Mit dem Mengenverhältnis der beiden könnt ihr ruhig ein bisschen spielen. Mehr als 300 g Schwarze Johannisbeeren empfehle ich euch jedoch nicht, sonst wird die Konfitüre zu herb.
In der fertigen Konfitüre fallen die Kernchen der Johannisbeeren eigentlich nicht auf. Wer sie aber nicht drinhaben möchte, kann die Beeren vor dem Kochen durch ein Sieb streichen und die Kernchen so entfernen. Um auf 200 g zu kommen, braucht ihr dann allerdings wesentlich mehr Johannisbeeren.