Dinkelbrot ohne Mühe

Schnell mal ein Brot backen. Habt ihr das schon mal probiert? Nein? Dann wird’s Zeit! Ich habe nämlich ein supereinfaches Rezept für euch. Alles was ihr für das Dinkelbrot braucht sind 5 Zutaten, eine Kastenform und 5 Minuten Zeit. Den Rest erledigen Hefe und Backofen. Traut euch!

Dinkelbrot ohne Mühe

Viel Backerfahrung braucht ihr für das Brot nicht, es gelingt selbst Backanfängern spielend. Deswegen heißt es ja Dinkelbrot »ohne Mühe«. Aus dem Ofen kommt dann ein duftendes, saftiges Brot. Es schmeckt zu vielen Gelegenheiten mit und ohne Belag.
Na, wie wär’s damit jetzt am Wochenende? Heute ist noch genug Zeit zum Einkaufen. Ihr braucht:

Für 1 Brot (etwa 1 kg)
1 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
2 EL Apfelessig
150 g gemischte Kerne und Samen (z. B. Kürbiskerne, Leinsamen, Walnusskerne)
500 g Dinkelmehl (Type 1050, siehe Tipp)

Und sonst
Kastenform (30 cm lang)
Öl für die Form
Sesam für die Form und zum Bestreuen

Die Form dünn mit Öl einfetten und mit Sesam ausstreuen. 450 ml lauwarmes Wasser in eine Rührschüssel gießen. Hefe, Salz und Essig zugeben und mit den Rührbesen des Handrührgeräts sanft (!) durchrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Kerne, Samen und Mehl zufügen und alles mit dem Handrührgerät zu einem Teig verrühren.

Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen und dünn mit Sesam bestreuen. Die Form mit einem Küchentuch abdecken. Den Teig dann an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen, bis die Teigoberfläche glatt und leicht aufgedunsen aussieht.

Inzwischen den Backofen auf 180 °C (Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Das Brot im Ofen (Mitte) 55–60 Minuten backen. Zur Garprobe gegen den Boden der Form klopfen. Klingt es hohl, ist das Brot durchgebacken. Das Brot kurz in der Form abkühlen lassen, dann auf ein Kuchengitter stürzen und vor dem Aufschneiden ganz auskühlen lassen.

Mamas Tipp Ich backe das Brot mit Dinkelmehl der Type 1050, da ich Vollkornmehl nicht so gut vertrage. Aber es gelingt auch mit Vollkornmehl. Egal welche Type, achtet darauf, dass der Teig feucht und klebrig ist. Erscheint er euch zu trocken, dann rührt noch eine kleine Menge Wasser unter. Bei den Kernen und Samen könnt ihr munter drauflosmischen. Buchweizen, Chia, Sonnenblumenkerne und Haselnüsse – nehmt, was schmeckt und was gerade zur Hand ist.