Brauhausgulasch mit Wurzelgemüse und Jeff’s Bavarian Ale

Ich bin ja ein großer Fan von Schmorgerichten, besonders in der kühleren Jahreszeit. Also koche ich heute mein Brauhausgulasch, schön herbstlich mit viel Wurzelgemüse. Aber das ist gar nicht der eigentliche Clou. Wie euch der Name »Brauhaus« schon verrät, wird das Gulasch mit Bier gekocht.

Kräftiges Brauhausgulasch

Und diesmal habe ich ein ganz besonderes Bier für mein Gulasch verwendet: Jeff’s Bavarian Ale, ein Craft Beer aus der Bayreuther Brauerei Maisel & Friends. Was für ein Genuss! Ich war selbst überrascht vom Ergebnis. Das fruchtig-würzige Bavarian Ale harmoniert perfekt mit den Aromen von Wurzelgemüse und Rindfleisch.
Und noch was hat mich verblüfft: Kaum zog der Duft vom Brauhausgulasch durchs Haus, saßen alle wie von Zauberhand zum Esstisch. Ihr glaubt mir nicht? Ausprobieren, ihr braucht:

Für 3–4 Personen (je nach Hunger)
400 g gemischtes Wurzelgemüse (Möhren, Petersilienwurzeln, Knollensellerie)
200 g Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 EL Öl
600 g Rindergulasch (in 2 cm großen Würfeln)
2 EL edelsüßes Paprikapulver
1 TL gemahlener Kümmel
Salz, Pfeffer
1 EL Tomatenmark
1 Lorbeerblatt
200 ml Jeff’s Bavarian Ale von Maisel & Friends (oder anderes Craft Beer oder dunkles Bier)
300 ml Gemüsebrühe
1 Prise Zucker

Das Wurzelgemüse schälen, putzen und in bleistiftdicke Stifte schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen samt Schale mit dem Handballen andrücken.

Das Öl in einem Bräter oder großen Topf erhitzen. Wurzelgemüse und Zwiebeln hineingeben und bei mittlerer Hitze unter Rühren kurz andünsten. Jetzt das Fleisch zugeben und andünsten, bis der dabei austretende Fleischsaft wieder verdampft ist.

Das Gulasch mit Paprikapulver, Kümmel, Salz und Pfeffer würzen. Dann das Tomatenmark einrühren und kurz anrösten. Mit dem Bier ablöschen und 3–4 Minuten einkochen lassen. Jetzt die Brühe dazugießen, Knoblauch und Lorbeerblatt einrühren. Das Gulasch dann zugedeckt bei schwacher Hitze 1 ½–2 Stunden schmoren lassen, bis das Fleisch weich ist. Das Gulasch mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und servieren.

Und dazu schmecken hausgemachter Kartoffelbrei, Schupfnudeln, Bandnudeln oder auch Semmelknödel … und das restliche Bavarian Ale.

Mamas Tipp Vielleicht bekommt ihr ja Petersilienwurzeln mit Grün dran. Das legt ihr beim Putzen beiseite und rührt es mit Knoblauch und Lorbeerblatt ins Gulasch. Das Petersiliengrün gibt dem Gulasch zusätzliches Aroma. Noch kurz zum Fleisch: Lasst euch das Gulasch beim Metzger in 2 cm große Würfel schneiden. Sind die Würfel größer, ist auch die Garzeit länger.